SoSue

Saisonrezept Mai - Rhabarber-Basierkuchen

FoodContributorsComment

In unserer Serie, die sich rund ums Kochen dreht, stellen wir euch jeden Monat ein neues SoSUE Saisonrezept vor. Dieses Mal mit einer kleinen Neuheit! Wir freuen uns sehr, euch die neue SoSUE Gastautorin Tanja von mein Ideenreich vorzustellen. Sie wird euch ab sofort monatlich mit Leckereien aus ihrem privatem Kochbuch inspierieren und wir starten gleich mit einem wunderbaren Rezept für einen leckeren Rhabarber-Basierkuchen. Guten Appetit!


Rhabarber

Die Saison des “Gemüses des Frühlings” (…und kein Obst, wie viele vermuten) beginnt im Mai und endet im Juni. Es sollte allerdings niemals nach dem 24. Juni geerntet werden, denn dann wird er ungenießbar. Ansonsten ist der Rhabarber gespickt mit vielen guten Vitaminen und Mineralstoffen wie Kalium, Calcium, Magnesium, Vitamin A und Eisen. Deswegen möchte ich euch heute mit einem leckeren Rhabarber-Basierkuchen begrüßen denn mit diesem Rezept verbinde ich Frühling, Familiensonntage und gemütliches Beisammensein.

Rhabarber-Basierkuchen

Zutaten:

• 500-600g Rhabarber (ca. 4-5 Stangen) abgezogen

• 150 g Mehl

• 80 g Speisestärke

• 2 gestr. TL Backpulver

• 150 g Butter

• 150 g Zucker

• 1 Päckchen Vanillezucker

• 2 Eier

• 3 Eigelb

Für den Baiserbelag:

• 3 Eiweiß

• 1 Prise Salz

• 180 g Zucker

• 1 TL Zitronensaft

Zusätzlich:

• Fett und Semmelbrösel für die Form

• Puderzucker zum Bestäuben

Backen: 

60 Minuten, bei Ober-/Unterhitze 180°

Zubereitung: 

- Weiche Butter, Zucker, Vanillezucker, 2 Eier und 3 Eigelb mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. 

- Langsam, in mehreren Portionen, Mehl, Speisestärke und Backpulver unterrühren. 

- Den Teig in eine gefettete und mit Semmelbröseln ausgestreute Springform (ca 26 cm) geben. 

- Den Rhabarber in ca. 1 cm dicke Streifen schneiden und auf dem Teig verteilen. 

- Den Kuchen erstmal für 40 Minuten bei 180° backen. 

Fünf Minuten bevor die Backzeit um ist wird der Baiser geschlagen. 

- Dazu die drei Eiweiße mit einer Prise Salz sehr steif schlagen. 

- Danach den Zucker und den Zitronensaft unterrühren. 

- Den Kuchen aus den Ofen holen und mit einem Löffel die Baiser-Masse drauf verteilen. 

Ich habe dafür eine Spritzbeutel verwendet. Es reicht aber auch die Basier-Masse einfach mit einer Gabel über den Kuchen zu verteilen.

- Im Anschluss kommt der Kuchen mit dem Basier noch mal für 20 Minuten in den Backofen. 

- Den ausgekühlten Kuchen mit Puderzucker bestreuen.

Tipp:

Den Kuchen nach dem Backen mind. 20 Minuten abkühlen lassen, bevor er aus der Form genommen wird. 

Viel Freude beim Nachbacken! :)


Über den Autor:
Es gibt etwas, dass uns alle verbindet: Essen. Es kann so vieles bedeuten: Geselligkeit, Genuss, Konversation, Zuhause, Heimat, Ferne, Romantik usw. Jeder verbindet mit einem bestimmten Gericht etwas, z.B. eine Reise, eine Person, oder eine Kindheitserinnerung, etc.

Essen bestimmt aber auch unsere Gesundheit und unser Aussehen. Du bist was du isst. Deswegen achte ich gerade als Mutter auf gesunde und ausgewogenen Ernährung. Gerade heute ist es – trotz der Vielfalt – nicht immer leicht, sich richtig zu ernähren, denn uns allen mangelt es an Zeit. Deshalb versuche ich (selber berufstätig) immer wieder Rezepte zu kreieren, die gesund, einfach, lecker sind und schnell gehen. Am Wochenende oder für Gäste darf es dann auch mal ein bisschen aufwendiger sein. Und süße Sünden stehen selbstverständlich auch auf meinen Speiseplan.

Ich bin Tanja, Ü40, Mama von einem Buben, verheiratet und gebürtige Münchnerin.

Schaut gerne mal auf meinem Blog www.meinideenreich.blogpost.com vorbei oder auch bei Instagram @meinideenreich

Tanja von  mein Ideenreich

Tanja von mein Ideenreich


Das könnte dich auch interessieren:

Follow Paperblog Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blogverzeichnis - Bloggerei.de